Bergsiedlung

Aus Zeldapendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bergsiedlung
Bergsiedlung.png
Spiele
Bewohner
Gegenstände
Orte
Die beiden Bewohner der Bergsiedlung: Zubora und Gabora

Als Bergsiedlung bezeichnet man das einzelne Haus, das sich zwischen den Ebenen von Termina, dem Pic Hibernia und dem Goronendorf befindet. In diesem Haus hat der Schmied Zubora mit seinem Gehilfen Gabora seine Schmiedewerkstatt eingerichtet, bei dem man unter anderem das Elfenschwert erwerben kann. Außerdem kann man von hier aus das Goronendorf und Pic Hibernia erreichen.

Oberhalb eines kleines Teiches wurde dem Goronen Darmani ein Grab errichtet. Da der eigentliche Aufgang durch die Schneemassen versperrt ist, kann das Grab nur erreicht werden, wenn man an der Felswand nach oben klettert.

Ebenfalls in der Bergsiedlung gelegen ist ein Teich, an dem sich im Frühjahr die Frösche versammeln und einen Chor bilden. Solange in den Bergen noch Winter herrscht, steht oberhalb des Teichs ein frierender und vor allem hungriger Gorone, der für etwas zu essen Don Geros Maske übergeben würde.

Durch den Winter ist die Schmiede zugefroren. Es ist Links Aufgabe sie aufzutauen, wenn er die Arbeit der beiden in Anspruch nehmen will. Dies kann er tun, indem er heißes Wasser aus der Quelle in Darmanis Grab besorgt. Ist sie wieder funktionstüchtig, können sich die Schmiede sofort an die Arbeit machen. Gegen 100 Rubine fertigen sie aus Links Kokiri-Schwert das Elfenschwert an. Link muss dafür seine Klinge natürlich für einen Tag an sie abgeben. Bei der Schwertübergabe weisen sie ihn darauf hin, dass sie das Schwert mit Goldstaub noch weiter veredeln können. Kann man ihnen diesen bringen und gibt man sein Schwert für einen weiteren Tag ab, erhält man das schärfste Schwert, das ein Schmied nur herstellen kann – die Schmirgelklinge.


In dieser Tabelle findest du den Namen von Bergsiedlung in anderen Sprachen.
Sprache Name Bedeutung
Englisch Mountain Village
Französisch Village dans la montagne
Spanisch Pueblo de la Montaña