Bellamu

Aus Zeldapendium
(Weitergeleitet von Böses Phantom)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bellamu
Artwork Bellamu.png
Titel Böses Phantom
Spiele Phantom Hourglass
Labyrinth
Effektive Waffen

Bellamu ist der finale Endgegner in Phantom Hourglass. Er taucht in diesem Spiel zum ersten Mal auf und führt damit die Tradition fort, in Handheld-Zeldas häufig neue Gegner einzubringen (die Alpträume, Veran, Onox, Vaati).

Geschichte[Bearbeiten]

Bellamu ist ein böses Monster, das Energie frisst. Über Bellamu selbst ist nicht viel bekannt. Er tauchte aus dem Nichts auf und griff den Meereskönig an. Er überwältigte diesen und nahm ihm den Großteil seiner Energie. Dies gelang, weil Bellamu die Fähigkeit besitzt, Energie zu absorbieren. Mit dieser Energie formte er den Lebenssand, die kristalline Form der entwendeten Energie. Damit erschuf er Monster, unter anderem die Phantome. Außerdem erschuf er das Geisterschiff, das Tetra entführte und sperrte die Lichtgeister des Mutes, des Weisheit und der Kraft ein. Das Geisterschiff reist über das Meer um Wesen mit viel Energie zu schnappen.

Aussehen[Bearbeiten]

Bellamu ähnelt einer großen Qualle mit fünf langen schwarzen Tentakelarmen, deren Enden verdickt sind. In jedem Armende befindet sich ein gelbes Auge, welches exakt denen auf dem Rücken von Phantomen gleicht. Der Körper ist mit einem hellgrünen Muster überzogen, die Ansätze für die Tentakel sind gelb gefleckt. Unten aus dem Körper ragt eine Art stachliger, blauer, kurzer Schwanz mit orangenen Streifen. Am oberen Teil des Körpers befindet sich in einer nach oben zeigenden Öffnung das Hauptauge, darunter ein kleiner, zahnbewehrter Mund. Insgesamt macht Bellamu keinen sonderlich imposanten Eindruck; trotzdem sollte man ihn als Gegner nicht unterschätzen.

Kampf gegen Bellamu im Tempel des Meereskönigs[Bearbeiten]

Die Treppe zu Bellamu

Bellamu erwartet Link in einer Art Treppenhaus mit drei Ebenen. Er verschwindet fast vollständig im Wasser und greift mit seinen Abkömmlingen an (damit sind Gegner gemeint, die so schwach wie ein roter Schleim sind). Man weicht den Abkömmlingen aus und zerstückelt sie mit einem Schwerthieb. Bellamu produziert ständig neue, was einen daran hindert ihn zu treffen. Man benutzt den Greifhaken und reißt ihm damit seine pinken Schaumschutzschilde vom Leib. Anschließend zieht man Bellamu selbst mit dem Haken heran und bearbeite ihn mit dem Schwert. Sobald er wegdriftet zieht man ihn erneut zu sich. Nach einer Weile versucht Bellamu durch die Luft zu entkommen. Er hängt sich im ersten Stockwerk in den Rundgang und spuckt weiterhin seine Abkömmlinge zu Link. Im ersten Stockwerk feuert man mit dem Bogen auf die einzelnen Augen an seinen Tentakeln. Dabei wird Link von seinen Armen angegriffen, denen man ausweichen sollte. Sind alle Augen abgeschossen, fällt er erschlafft zurück ins Erdgeschoss und versteckt seine geschundenen Tentakeln in dem kleinen Becken. Nun reißt man erneut sein Schaumschutzschild weg und attackiert ihn weiter. Nun steigt Bellamu in den zweiten Stock auf, wo man ebenfalls seine Greifarme mit Pfeilen treffen muss. Doch Vorsicht: Hin und wieder schlägt Bellamu alle seine Tentakeln auf einmal nieder. Nachdem man alle Augen getroffen hat, fällt er ins Erdgeschoss zurück. In einer kurzen Filmsequenz erhält Ciela ihre Erinnerungen zurück und kann nun Phantomsphären produzieren. Im Erdgeschoss zieht der momentan unbesiegbare Bellamu seine Kreise. Man wartet, bis Ciela eine Phantomsphäre erzeugt hat. Tippt man nun das Sanduhrensymbol am Touchscreen an und zeichnet eine Sanduhr (von oben rechts nach unten links, nach unten rechts, nach oben links und nach oben rechts) bleibt die Zeit für einige Sekunden stehen. Nun kann das Auge des bewegungsunfähigen Bellamu angegriffen werden. Nach einigen Wiederholungen gibt Belamu auf.

Kampf gegen Bellamu auf dem Meer[Bearbeiten]

Im Tempel des Meereskönigs

Das Treppenhaus ist eingebrochen, aber Link wird von Siwan sicher herausteleportiert. Bellamus Macht scheint gebrochen und auf Linebecks Schiff kommt Tetra wieder zu sich. Gerade will Link sie begrüßen, da bricht Bellamu in das Schiff ein und entführt Tetra. Siwan, Link und Linebeck eilen zum Bug des Schiffes. Man sieht Bellamu mit Tetra in seinen Tentakeln und im Hintergrund taucht das Geisterschiff geheimnisvoll aus dem Nebel auf und Bellamu geht an Bord. Er versteckt sich im Bauch des Schiffes und produziert die selben Abkömmlinge, wie im Tempel des Meereskönigs. Diese Abkömmlinge haften sich an das Geisterschiff, welches versucht zu entfliehen. Die Abkömmlinge feuern aus ihrem Auge pinke Geschosse ab. Link muss mit der Kanone von Linebecks Schiff sowohl die Geschosse, als auch die Abkömmlinge zerstören. Es tauchen überall am Geisterschiff neue einäugige Monster auf und feuern mehrere Geschosse gleichzeitig ab. Nach einer Weile kommen keine Monster mehr nach und das Geisterschiff ist versenkt.

Kampf gegen Bellamu auf den Trümmern des Geisterschiffs[Bearbeiten]

Linebeck im Kampf mit Link, Bild aus dem Abspann
Die „Ablenkung“

Bellamu gibt sich nicht geschlagen und in einer Filmsequenz nimmt er kurz Link gefangen. Doch Linebeck nimmt all seinen Mut zusammen und lenkt Bellamu für einen Moment lang ab. Tetra und Link fallen auf die Trümmer des Geisterschiffs, Tetra ist dabei ohnmächtig. Nun saugt sich Bellamu an Linebecks Rücken fest und verwandelt diesen zu einem mächtigen Feind. Er kann nicht durch Schwertschläge oder ein anderes Werkzeug verletzt werden. Link muss Ciealas Phantomsphären nutzen und die Zeit anhalten. Nun rennt man zu Linebecks Rücken. Dort bemerkt man, dass Bellamus Auge geschlossen ist. Ciela erklärt Link, dass er warten muss bis Belamus Auge offen ist und dann erst die Zeit einfrieren sollte. Doch einer von Bellamus Tentakeln nimmt Ciela gefangen. Auf dem oberen Bildschirm sieht man nun zwar Bellamus Auge, aber Ciela ist bewegungsunfähig und kann keine Phantomsphären mehr produzieren. Nun schlägt man solange auf Linebeck ein, bis dieser taumelt. Nach einem weiteren Schlag werden die beiden Schwerter aneinander gepresst. Nun muss man von links nach rechts und von rechts nach links über den Touchscreen fahren. Gewinnt man das Duell weicht Linebeck taumelnd zurück. Man schlägt blitzschnell mit dem Schwert in seinen ungeschützten Bauch. Er ist gelähmt und Ciela kann genau eine Phantomsphäre erzeugen. Diese aktiviert man, sobald auf dem oberen Bildschirm Bellamus Auge offen ist. Während die Zeit steht, rennt man zum Rücken des Phantomritters und greift dessen Auge mit dem Schwert an. Nach etwa fünf solcher Attacken ist Belamu vernichtet. Nach der dritten Attacke, beginnt sich Linebeck hin und wieder wie ein Wirbelsturm zu drehen. Diese Angriffe kann man mit einer Wirbelattacke parieren. Wenn dies gelingt, werden die Schwerter erneut aneinander gepresst. Alternativ kann man mit Purzelbäumen ausweichen.

Die Abkömmlinge[Bearbeiten]

Diese Monster werden von Bellamu in den ersten beiden Kämpfen gegen Link produziert. Sie bestehen aus violettem Schleim und haben nur ein Auge. Sie tauchen zwar in Massen auf, können aber mit einen Angriff, egal welcher Art besiegt werden. Auch die Phantome sind Abkömmlinge Bellamus.


In dieser Tabelle findest du den Namen von Bellamu in anderen Sprachen.
Sprache Name Bedeutung
Japanisch 夢幻魔神 ベラムー Traumdämon Belamuu
Englisch Bellum Bellum ist das lateinische Wort für Krieg
Italienisch Bellum