Akkala

Aus Zeldapendium
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon Information.png Dieser Artikel ist Lexikon-artig, also sehr kurz und daher mit Sicherheit unvollständig. Erweitere ihn bitte und entferne diesen Baustein anschließend.
Akkala
Akkalaregion.jpg
Spiele Breath of the Wild

Akkala ist die nordöstlichste Region Hyrules in Breath of the Wild. Die Region liegt westlich des Todesberges und fällt primär durch ihre bunten Wälder auf. Ein Großteil Akkalas besteht aus diesen Waldgebieten, in denen sich zahlreiche Monster wie Bokblins, Moblins oder sogar Leunen sammeln. Gen Norden steigt die Region zu einigen Hügeln an. Auf den Klippen im Norden liegt das von Robelo und Jerrin geführte Akkala-Institut in dem die Shiekah-Forscher antike Technologien erforschen. Im Meer unterhalb der Klippe liegt ein Irrschloss, ein gewaltiges steinernes Labyrinth. Im Osten Akkalas liegt eine sumpfartige Gegend sowie der Akkala-See in dessen Mitte eine Insel aus dem See ragt auf der der Bauarbeiter Dumsda die Kolonie Taburasa errichtet. Im Süden Akkalas liegt die Akkala-Festung, die letzte Bastion Hyrules während der großen Verheerung. Diese in den Berg gehauene, imposante Festung ist mittlerweile von Wächtern und anderen Monstern überrannt. Auf der Spitze der Festung thront jedoch nach wie vor der Turm der Akkala-Region. Im Osten Akkalas liegt die von fliegenden Wächtern bewachte Quelle der Kraft. Noch weiter westlich erreicht man durch eine Schlucht den Totenkopfteich, an dem der Händler Kilton nachts seinen Monsterladen eröffnet.

In Akkala befinden sich einige Schreine. Der Dahi-Shiino-Schrein, Jizu-Kafui-Schrein, Kah-Tosa-Schrein, Kenii-Shika-Schrein, Ritah-Zumo-Schrein, Toh-Karo-Schrein , Tsutsua-Nima-Schrein und der Zuna-Kai-Schrein sind dort aufzufinden.


„Akkala“ in anderen Sprachen
Sprache Name
Englisch Akkala